Jenas Aufbruch in die Moderne | 19. Jahrhundert

Wenn alte Dinge lebendig werden (4 bis 6 Jahre)

In unserer Geschichtenstunde erzählen eine Straßenlaterne, ein Briefkasten und eine Teekanne aus ihrem Leben und wir erfahren, was passiert, wenn die alten Dinge einmal lebendig werden – mit Kreativangebot in der Museumswerkstatt.
15 Kinder, 45-90Min. mit Pause

Jawohl, Fräulein Lehrerin! Kindheit und Schule um 1900 (6 bis 10 Jahre)

Wie Jena vor 116 Jahren aussah, wo Kinder in die Schule gingen und was sie dort lernten, all das erkunden wir auf dem interaktiven Rundgang durch die Ausstellung „Jenas Aufbruch in die Moderne“. Im Anschluss an den Ausstellungsrundgang gibt es eine kleine Schulstunde wie vor 100 Jahren. Und wer gut aufpasst, kann am Ende seinen Namen in alter deutscher Schrift schreiben.
15-20 SchülerInnen, 60-120 Min. oder als Projekt

Eine Stadt wächst über sich hinaus! Jenas Aufbruch in die Moderne (ab 14 Jahren)

Zwischen 1850 und 1914 wurde Jena vom Universitätsdorf zur Industriestadt. Mit der Industrialisierung kamen die Fabriken und Arbeiter, aber auch die Universität wuchs, Kultur und Bildung erlebten eine Blütezeit, deren Spuren bis heute die Stadt prägen. Gemeinsam erforschen wir, wie die drei Männer Carl Zeiss, Ernst Abbe und Otto Schott zu diesem großen Wandel beitrugen und wir erfahren, was Industrie außer Fabriken mit sich bringt – Gruppenarbeit in der Ausstellung mit anschließendem Stadtrundgang
15-20 SchülerInnen, 60-120 Min. oder als Projekt

Twitter
MySpace
StumbleUpon
Facebook
deli.cio.us

↑ nach oben

Kontaktdaten
Ulrike Ellguth-Malakhov
Telefon: 03641 / 49 80 38
E-mail: bildung-stadtmuseum@jena.de




Falls Sie eine gebuchte Führung nicht mehr in Anspruch nehmen möchten, stornieren Sie diese bitte spätestens 48 Stunden vor Führungsbeginn, da wir Ihnen sonst leider die jeweilige Führungspauschale in Rechnung stellen müssen.
Diese Regelung betrifft auch Bildungseinrichtungen aus Jena.