23.09.2010 - 30.01.2011

Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg

Die Ausstellung zeigt die Blicke deutscher Soldaten auf fremde Menschen, Landschaften und Kulturdenkmale in den besetzten Ländern.

Plakat zur Ausstellung Plakat zur Ausstellung (Bild: Stadtmuseum Jena)

Nicht nur die Motive

und Bildästhetik der Fotos spielen eine wichtige Rolle, sondern auch der Einfluss der Kriegspropaganda auf die Amateurfotografie der Soldaten.

Rund 150 Fotoalben

von ehemaligen Wehrmachtsangehörigen aus Norddeutschland, sowie Alben aus Museen, Archiven und privaten Beständen bilden die Basis der Ausstellung. Sie ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts an den Universitäten Oldenburg und Jena.
Hinter den scheinbar harmlosen Fotos des militärischen Alltags und den touristischen Blicken auf die besetzten Länder scheinen Unsicherheit und Angst, aber auch Gewalt und Zerstörung des Vernichtungskriegs auf. Anordnung und Kommentierung der Fotos im Album verweisen auf die subjektiven Kriegserinnerungen der Soldaten. Sie machen deutlich, wie der Krieg gesehen wurde, nicht, wie er war.

Zu sehen sind Originalalben,

Schwarz/Weiß-Reproduktionen, Dia- und Filmprojektionen sowie Zeitzeugen-Interviews. Sie bietet Lesarten und Sichtweisen für ein tieferes Verständnis dieser Fotoarchive an, die – oft verheimlicht – in Schränken und Schubladen aufbewahrt, nun über die Erbengeneration in ihrem Kontext betrachtet werden wollen.
Mit dieser Ausstellung wird in Deutschland erstmalig die Ästhetik der privaten Kriegsfotografie im Zusammenhang ihrer Entstehungsbedingungen thematisiert.

Eine eigene Abteilung

stellt Alben thüringischer Soldaten vor, die 2009/2010 dem Jenaer Stadtmuseum zur Verfügung gestellt und ausgewertet wurden.


Begleitband

Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg
Von: Petra Bopp
Verlag: Kerber Verlag, 2009
159 Seiten, 176 Abbildungen
ISBN 978-3-86678-294-5
Preis: 29,80 Euro

Katalog

Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg
Von: Petra Bopp und Sandra Starke
Verlag: Kerber Verlag, 2009
71 Seiten, 145 Abbildungen, Broschur
ISBN 978-3-86678-312-6
Preis: 6 Euro

Twitter
MySpace
StumbleUpon
Facebook
deli.cio.us

↑ nach oben

In Kooperation mit:
Links zum Thema
Veranstaltungen zur Ausstellung
Downloads
- Faltblatt zur Ausstellung (423.8 KB)
- DIE ZEIT, Nr 19 (137.1 KB)
Öffnungszeiten
Montag geschlossen
Dienstag 10 - 17 Uhr
Mittwoch 10 - 17 Uhr
Donnerstag 15 - 22 Uhr
Freitag 10 - 17 Uhr
Samstag 11 - 18 Uhr
Sonntag 11 - 18 Uhr
Kontaktdaten
Stadtmuseum Jena
Markt 7, 07743 Jena
Telefon: +49 (0) 3641 - 49 82 61
Fax: +49 (0) 3641 - 49 82 55

Informationen und
Anmeldungen zu Führungen:

Museumspädagogin
Dr. Beatrice Osdrowski
beatrice.osdrowski@jena.de
Tel. 03641-498038