Blick auf den Holzmarkt, Löbdergraben. Quelle: Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 02.07.2010

OB ruft Jenaer zum Protest auf

Aktionsnetzwerk organisiert für den 10. Juli eine gemeinsame Busfahrt nach Gera

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


„Viele Jenaerinnen und Jenaer sollten am Samstag, 10. Juli, nach Gera fahren, um dort gegen das geplante Neonazi-Fest zu protestieren“, sagte Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter. Die Nachbarstadt brauche Hilfe an diesem Tag. „Wenn sich die Bürger der verschiedenen Kommunen immer dort solidarisch unterstützen, wo Naziveranstaltungen stattfinden, können sie es gemeinsam schaffen, dass den Neonazis der Spaß daran vergeht, in den Städten Mitteldeutschlands aufzutreten“, so der OB.
Wieder mal werden in Gera Neonazis erwartet, die dort ihr Fest „Rock für Deutschland“ abhalten wollen. Bereits im vergangenen Jahr beteiligten sich Jenaer Bürger an der Gegendemonstration in Gera. „Ich bin der Überzeugung, dass im Kampf gegen Neonazis eine neue Qualität erreicht werden kann, wenn sich Kommunen auf den Weg machen, um sich gegenseitig zu unterstützen“, sagte Albrecht Schröter.
Interessenten für eine Teilnahme an den Protestaktionen in Gera melden sich bitte an unter anreise@aktionsnetzwerk.de, das Aktionsnetzwerk organisiert eine gemeinsame Busfahrt.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: