Blick auf den Holzmarkt, Löbdergraben. Quelle: Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 26.08.2010

Grundstein für neue Leichtathletik-Halle gelegt

In einem Jahr soll die Trainingsstätte eingeweiht werden.

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


Der Grundstein für die neue Leichtathletik-Trainingshalle wurde symbolisch gelegt am Donnerstag, 26. August, 14 Uhr in der Oberaue.
Im vorigen Jahr wurden große Teil der alten Laufhalle abgerissen, nur ein Teilstück blieb erhalten. Bis zum Ende des vorigen Jahres waren die Abrissarbeiten abgeschlossen. Wenn nun das Bauen zügig vorangeht, soll der Rohbau im Dezember fertiggestellt sein. Sportliches Ziel ist es, die Trainingshalle im Juli des kommenden Jahres einweihen zu können.
„Was lange währt, wird endlich gut. Ich bin froh, dass es jetzt mit dem Bau der
Leichtathletikhalle losgeht. Die neue Halle wird gute Bedingungen für die Leistungs- und
Breitensportler und den Freizeitsport bieten“, sagte Thomas Dirkes, der Werkleiter des städtischen Eigenbetriebes Kommunale Immobilien (KIJ). Und das wird die Halle garantiert: Sie soll mit vier Sprintbahnen in einer Länge von jeweils 110 Metern und weitere sechs Sprintbahnen in einer Länge von jeweils 60 Metern ausgestattet sein. Dazu gibt es eine Spunganlage für Weitspringen mit drei Anlaufbahnen und für den Dreisprung. Vorgesehen ist ebenfalls eine Hochsprunganlage mit zweiseitigem Anlauf, eine Anlage fürs Kugelstoßen gegen eine abgehängte Prallwand und schließlich eine Rundbahn mit Kurvenerhöhung über eine Distanz von 150 Metern. Schließlich gibt es einen Kraftraum (150 Quadratmeter), eine Aufwärm- und Mehrzweckhalle (315 Quadratmeter), Umkleide-, Sanitär- und Technikräume, Büros für Trainer und schließlich eine Werferanlage für Diskus- und Hammerwurf. Neben dem Werferhaus wird es einen neuen Speerwurfanlauf im Außenbereich geben.
„Ich bin sehr froh, dass wir es geschafft haben, dieses Trainingshallen-Projekt anzugehen“, sagte Bürgermeister Frank Schenker. Er sei dankbar für die konstruktive Zusammenarbeit mit KIJ. Der Neubau der Trainingshalle sei ein klares Bekenntnis der Stadt Jena zur Leichtathletik. Denn: „Die Leichtathletik hat in Jena nicht nur eine gute Tradition, sondern auch Chancen in der Zukunft.“
KIJ wird 2,75 Millionen Euro in den Neubau investieren, dazu kommen 310.000 Euro für den ersten Bauabschnitt mit dem Abbruch der alten Halle, und dem Erschließen der Medientrassen.
Mit dem Rohbau und dem Ausbau ist die Firma Bilfinger Berger GmbH Jena beauftragt, die Berleburger Schaumstoffwerke übernehmen den Bau der Sportböden, eine Rückersdorfer Firma hat den Zuschlag für Heizung/Lüftung/Sanitär bekommen, eine Jenaer Firma den für die Elektroarbeiten.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: