Winterliches Jena mit Saale. © Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 16.03.2011

Mehr Personal fürs Ausbessern der Straßen

Zehn Millionen Euro werden in diesem Jahr in den Straßenbau investiert

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


Mehr als zehn Millionen Euro investiert der städtische Eigenbetrieb Kommunalservice in diesem Jahr in den Straßenbau. „Wir beginnen etwa zehn neue Maßnahmen“, sagt Levente Sarközy, der stellvertretende Werkleiter des Kommunalservice. Dazu kommen diverse Instandhaltungsmaßnahmen, die sich nicht exakt bezifffern lassen.
Als besonders große Vorhaben nennt Sarközy die Sanierung der Humboldtstraße, die Mitte Mai beginnen und Ende November abgeschlossen sein soll. Vorher werde dafür die Umleitungsstrecke Lutherstraße fit gemacht. „Wir werden die Lutherstraße vor dem Volkshaus asphaltieren und natürlich die Schlaglöcher auf der Umleitungsstrecke flicken.“ Aufwendig sei zudem der Ausbau der Ziegenhainer Straße, der in zwei Jahresscheiben bis November 2012 abgeschlossen sein soll. Einen ähnlichen Zeitraum werden die Sanierung des Areals Schlippenstraße/ Beutnitzer Straße/ Golmsdorfer Straße und Jahnstraße/Talstraße in Anspruch nehmen.
Als Besonderheit nannte Sarközy den Umbau der Bachstraße. „Zwischen Johannisplatz und Angergasse wird die Oberfläche umgestaltet, Gehwege werden breiter und mit hochwertigem Pflaster belegt, die Fahrbahn bekommt neuen Asphalt.“
Zu den neuen Maßnahmen zählt der stellvertretende Werkleiter zudem die Fortführung der Sanierungsarbeiten an der Stadtrodaer Straße sowie die Deckensanierung an der Rudolstädter Straße, an der Naumburger und an der Wiesenstraße ebenso wie an der Mühlstatt in Kunitz. Fortgesetzt werden die Arbeiten in der Otto-Schott-Straße und in der Sophienstraße.
Die Besonderheit in diesem Jahr sind die starken Frostschäden auf Jenas Straßen. Und weil besondere Umstände besondere Maßnahmen erfordern, wird der Bereich „Tiefbau und Stadtraum“ des Kommunalservice zeitweise personell umstrukturiert. „Wir werden die Truppe verstärken, um schneller und effektiver die Straßenschäden beseitigen zu können“, sagt Sarközy. Auf insgesamt 600000 Euro werden die Kosten für die Beseitigung der Schäden geschätzt. Das Hauptstraßennetz der Stadt soll bis Ende Juni ausgebessert sein, das so genannte Nebennetz bis Ende August.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: