Winterliches Jena mit Saale. © Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 22.03.2011

Einladung an alle Frauen, die nach DDR-Gesetzen geschieden worden sind (bis 1992)

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


Die Gleichstellungsbeauftragte und die Frauenvereine laden ein zu einer Informationsveranstaltung am Montag, 4. April, 17 Uhr im Frauenzentrum „Towanda“, Wagnergasse 25.
Im Rentenüberleitungsgesetz fanden weder die besonderen Regelungen für Frauen in der DDR noch analoge Regelungen der BRD, u.a. Versorgungsausgleich und Geschiedenen- bzw.Witwenrente Berücksichtigung.
Alle juristischen Wege in der Bundesrepublik Deutschland sind ausgeschöpft und brachten keinen Erfolg. Seit einem Jahr liegt dazu eine Beschwerde am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und dem UN- Ausschuss zur Beseitigung jeder Form der Diskriminierung der Frauen.
Für Interessenten gibt es auch nach dem 4. April Hilfe und Informationen zu diesem Problem im Beratungszentrum „Lucie“ e.V., Wagnergasse 25, Telefon: 03641- 443289.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: