Blick auf den Holzmarkt, Löbdergraben. Quelle: Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 24.08.2011

Oberbürgermeister ruft die Jenaer auf, sich am Samstag in Weimar den Neonazis entgegenzustellen

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter wird mit dabei sein, wenn Jenaerinnen und Jenaer der Weimarern helfen, sich am kommenden Samstag den Neonazis entgegenzustellen. „Ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Jenaer sich an den Aktionen beteiligen, und unterstütze ausdrücklich den Aufruf des Weimarer Bürgerbündnisses gegen Rechtsextremismus, das die Naziveranstaltung verhindern will“, sagte Albrecht Schröter.
Am Samstag, 27. August, wollen Nazis nach 2008 erneut in Weimar marschieren. Unter dem Motto „Gegen Repression und Unterdrückung“ wollen sie an diesem Tag durch die Klassikerstadt ziehen. Das Jenaer Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextermismus wird die Menschen in Weimar dabei unterstützen, der braunen Brut mit vielfältigen Aktionen entgegenzutreten.
Das Weimarer Bündnis ruft alle Menschen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, antifaschistische Gruppen, Vereine, Verbände und Institutionen, Unternehmen und demokratischen Parteien dazu auf, gemeinsam am 27. August ein klares und entschiedenes Zeichen gegen faschistische Umtriebe zu setzen und mit unterschiedlichen Formen gegen diese Nazi-Demonstration zu protestieren, sie zu blockieren und zu verhindern.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: