Winterliches Jena mit Saale. © Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Pressemitteilung vom 15.09.2011

Neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt

Kontakt

Pressesprecherin
Barbara  Glasser
PF 100 338, 07703 Jena
Am Anger 15
07743 Jena

Tel. 03641 49-2004
Mobil 0162 2663015
Fax 03641 49-2020
presse@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


Katja Mauß ist die neue Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, die am Donnerstag, 15. September, die Nachfolge von Elviera Hecker angetreten hat.
Für die 33-jährige Mutter zweier Kinder ist die Stadtverwaltung kein Neuland mehr. Gleich nach dem Studium, sie absolvierte die Fachkombination Amerikanistik, Volkskunde und Medienwissenschaften, stieg sie ein beim damaligen Kulturamt und beschäftigte sich mit dem Organisieren von Veranstaltungen. Nach einer Auszeit wegen der Geburt ihres zweiten Sohnes kehrte sie zurück, nun in den Eigenbetrieb Jenakultur. 2008 übernahm sie eine Elternzeit-Vertretung in der Volkshochschule, war dort bis jetzt zuständig für die Ressorts Schulabschlüsse, Kultur und Gesundheit.
„Als Gleichstellungsbeauftragte habe ich mich beworben, weil ich das Thema sehr spannend finde. Zudem weiß ich selbst, wie kompliziert es mitunter ist, Familie und Beruf gut miteinander zu vereinbaren“, sagt Katja Mauß. Sie versteht sich im besten Sinne des Wortes als Gleichstellungs-Beauftragte. „Ich möchte, dass Männer und Frauen, Jungen und Mädchen gleiche Chancen haben“, sagt sie.
Katja Mauß ist nicht nur für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung zuständig, sondern für alle Jenaerinnen und Jenaer. „Jeder, der Probleme mit Fragen der Gleichberechtigung hat, kann sich an mich wenden, wird beraten oder an Experten vermittelt“, so die neue Gleichstellungsbeauftragte. Für die nächsten Wochen hat sie sich vorgenommen, die Netzwerke in der Stadt kennenzulernen. Nach einer Einarbeitungszeit wird sie ab Mitte Oktober regelmäßig Sprechstunden anbieten, für die sie vorsorglich um Voranmeldung bittet.
Ergebnisse: 0
Meinten Sie: