09.12.2012 - 17.02.2013

Linie und Skulptur im Dialog: Rodin, Giacometti, Modigliani …

Werke aus der Sammlung Kasser/Mochary Family Foundation (USA)

Skulpturen, Zeichnungen, Grafik und Bücher

(Bild: Kunstsammlung Jena)

Das Erfinden, Entwerfen und Einfangen

einer Skulptur in einer einzigen Linie ist ein neues und markantes Element in der Kunstgeschichte an der Wende zum 20. Jahrhundert. In gleicher Weise wird diesem „Erfinden der Figur aus der Linie“ in den Zeichnungen der auf Rodin folgenden, jüngeren Künstlergeneration nachgespürt.
Die Kunstsammlung der Kasser/Mochary Family Foundation wird zum ersten Mal unter diesem kunsthistorischen Gesichtspunkt vorgestellt. Im Wechselspiel von über fünfzig ausgewählten Skulpturen und Zeichnungen von zweiunddreißig Künstlern wird die Faszination linearer Darstellungen beleuchtet. Dabei werden überraschende Parallelen in den Werken von Künstlern deutlich, deren Arbeiten man selten nebeneinander sieht. Die Ausstellung versammelt Werke von Alexander Archipenko, Alexander Calder, Paul Cézanne, Giorgio De Chirico, Edgar Degas, André Derain, Paul Gauguin, Alberto Giacometti, Juan Gris, Josef Kaiser, Le Corbusier, Jacques Lipchitz, Giacomo Manzù, René Magritte, Aristide Maillol, Marino Marini, Henri Matisse, Lászlo Moholy-Nagy, Henry Moore, Amedeo Modigliani, Georges Rouault, Auguste Rodin, Pierre Soulages und anderen.
Giorgio de Chirico:  Orest und Pilade, 1925/40.  Bronze. Sammlung Kasser/Mochary Family Foundation Giorgio de Chirico: Orest und Pilade, 1925/40. Bronze (Bild: Sammlung Kasser/Mochary Family Foundation)

Wie viele der großen Kunstsammlungen

hat auch die Kasser/Mochary Family Foundation einen historischen Fixpunkt, eine Sternstunde, der sie ihre Existenz verdankt.
Im Falle der hier vorgestellten Privatsammlung ist das die Plastik „L’éternelle idole“ (Das ewige Idol) von Auguste Rodin. Diese Plastik sah Alexander Kasser zum ersten Mal, als er 1929, als junger ungarischer Student, durch das Musée Rodin in Paris streifte. Erst 40 Jahre später konnte er die Plastik, die er so lange bewundert hatte,
erwerben. Heute ist sie ein Schlüsselwerk der Sammlung, jenes Werk, an dem sich die Leidenschaft des Sammlers entzündete. Zugleich setzte der langwierige Erwerb dieser Plastik Maßstäbe, die fortan die Erwerbungspraxis Kassers bestimmten. Zusammen mit seiner Frau Elisabeth, die in Ungarn Kunstgeschichte studierte, erwarb die Familie nach und nach eine Sammlung, die von dem Vertrauen in die Ausdruckskraft der Kunst geprägt ist und zugleich den Verzauberungen, die Kunst bewirken kann, folgt. Mit Interesse und Leidenschaft entstand eine Sammlung, die durch Umfang und Qualität beeindruckt.
Amedeo Modigliani, Le corsage rose, 1913 –1917, Pastell, Kreide, Bleistift und Aquarell auf Papier Amedeo Modigliani, Le corsage rose, 1913 –1917, Pastell, Kreide, Bleistift und Aquarell auf Papier (Bild: Kasser/Mochary Family Foundation)

 

Die Ausstellung wird in den Opelvillen Rüsselsheim, dem Museum für Moderne Kunst in Freiburg und in der Kunstsammlung Jena gezeigt und von einem umfangreichen Katalog begleitet.

Katalog

Linie und Skulptur im Dialog: Rodin, Giacometti, Modigliani …
Werke aus der Sammlung Kasser/Mochary Family Foundation (USA)

128 Seiten, Hirmer Verlag München, 2011
ISBN 978-3-4121-4
24,90 Euro

Twitter
MySpace
StumbleUpon
Facebook
deli.cio.us

↑ nach oben

Downloads
Faltblatt zur Ausstellung (827.7 KB)
Öffnungszeiten
Dienstag 10 - 17 Uhr
Mittwoch 10 - 17 Uhr
Donnerstag 15 - 22 Uhr
Freitag 10 - 17 Uhr
Samstag 11 - 18 Uhr
Sonntag 11 - 18 Uhr
Montag geschlossen
Kontaktdaten
Kunstsammlung Jena
Markt 7, 07743 Jena

Telefon: +49 (0) 3641 - 49 82 61
Fax: +49 (0) 3641 - 49 82 55