Winterliches Jena mit Saale. © Stadt Jena, Foto: Jens Hauspurg

Aktuelles-Meldung vom 18.06.2012

Jena begrüßt neues Unternehmen am Standort

Die Firma enerson, ein Dienstleister für die Energiewirtschaft, eröffnet eine Zweigstelle in Jena. Dadurch entstehen bis zu 40 neue Arbeitsplätze.

Kontakt

JenaWirtschaft
Ramona  Scheiding
PF 100 338, 07703 Jena
Leutragraben 2-4
07743 Jena

Tel. 03641 87300-33
Fax 03641 87300-59
ramona.scheiding@jena.de
weitere Kontaktdetails plusweniger Kontaktdetails minus


 

Freuen sich über die neue Niederlassung der Firma enerson AG in Jena: Wilfried Röpke (Geschäftsführer JenaWirtschaft), Michael Zang und Frank Oesterwind (beide enerson AG) sowie Dr. Albrecht Schröter (Oberbürgermeister Jena). (v.l.n.r.)
Freuen sich über die neue Niederlassung der Firma enerson AG in Jena: Wilfried Röpke (Geschäftsf...
Foto: JenaWirtschaft/Flämig
„Wir freuen uns sehr, dass die enerson AG sich für den dritten Standort ihrer Unternehmensgruppe für unsere ‚Lichtstadt’ entschieden hat“, freute sich Oberbürgermeister Dr. Schröter. „Das zeigt, dass Jena als Technologiestandort attraktiv für Firmen von außerhalb ist und bleibt.“ Jena biete eine gesunde und breit aufgestellte mittelständische Unternehmenslandschaft. Die neue enerson-Niederlassung passe perfekt hinein, so der OB.
Bei der Auswahl des neuen Standortes am Carl-Zeiss-Platz 16 hat die Wirtschaftsförderung Jena geholfen. „Enerson ist Anfang des Jahres auf uns zugekommen und hat um Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Gewerbeimmobilien gebeten“, erläuterte Wilfried Röpke, Geschäftsführer von JenaWirtschaft. Gemeinsam wurden dann mehrere Objekte in Jena besichtigt. Röpke zeigte sich zufrieden, dass enerson ab nun das Branchenportfolio am Standort ergänzt.
Für die Entscheidung zugunsten Jenas haben laut Frank Oesterwind, dem Vorstandsvorsitzenden der enerson AG, mehrere Faktoren den Ausschlag gegeben: „Die infrastrukturelle Anbindung in Jena ist hervorragend und die beiden Hochschulen mit 25.000 Studierenden sprechen für die Stadt“, erläuterte Oesterwind. „Für uns war auch entscheidend, dass in Jena die regionale Nähe zu unseren Zielkunden gegeben ist.“ Die Stadt sei dabei integraler Bestandteil der Expansionsstrategie, so der enerson-Chef.
Und auch Fachkräfte aus der Region sucht das Unternehmen noch. Mit 15 Mitarbeitern ist das enerson-Team in Jena bereits gestartet, bis Jahresende soll die Zahl bei 40 liegen. Gesucht werden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit energiewirtschaftlichen Kenntnissen im Bereich Sachbearbeiter, Berater und IT-Berater/-entwickler.


Ergebnisse: 0
Meinten Sie: